Quadriga-Cup 2016

Gepostet von am 3 Okt 2016 in Agility, Engine, Pikachu, Turniere | 2 Kommentare

Quadriga-Cup 2016

Die letzten 3 Tage standen ganz unter dem Turnier-Stern und wir haben ein schönes verlängertes WE mit vielen lieben Leuten beim HSV Plänterwald verbracht. Der Verein richtete zum 2. Mal den Quadriga-Cup aus. Letztes Jahr war ich noch zu schwanger, um dort starten zu können ;). Da André das WE wieder Schicht hatte, habe ich mich also entschieden alle 3 Tage zu starten.

Am Freitag fragte ich mich innerlich noch wie verrückt ich war 3 Tage Turnier zu melden. Immerhin möchte Liam ja auch beschäftigt werden und Plänterwald liegt ja nicht gerade nebenan, sodass allein die Anfahrt schon ne Stunde in Anspruch nahm. Aber nun gab es kein Zurück mehr.

Samstag standen wir also wieder in aller Herrgottsfrühe auf, Liam war aber zum Glück recht gnädig mit mir und lächelte bereits, als ich ihn weckte. Also schnell alles fertig gemacht und dann ging es 6.30 Uhr Zuhause los. Als wir am Verein ankamen, waren alle Zeltplätze um den Large Parcours herum schon in Beschlag genommen, sodass es uns in die 2. Reihe zog. War im Endeffekt auch nicht schlimm, denn wir konnten trotzdem am Parcours sitzen.
Patrick hatte sich bereit erklärt mir Samstag und Sonntag zur Seite zu stehen und sich um Liam zu kümmern, wenn ich laufe. Danke Bro, hast was gut. 🙂
Heute stand dann auch der Tausch auf dem Programm. Ich hatte Karsten gefragt, ob er mal mit Pika laufen würde. Ich wollte einfach mal sehen wie sie sich mit anderen im Parcours so verhält. Karsten ist lauftechnisch einfach viel schneller und nicht so ne lahme Ente wie ich. Ich bin dafür mit Django gelaufen, aber erstmal ging es mit Engine in der A1 los.

Joa, als der Parcours gebaut wurde, fiel mir schmerzlich ein, dass Engine noch niemals nicht eine Mauer gesehen hat. Ich sah schon, dass sie unten durch rennen würde oder sonst was. Herrje, wird also demnächst dann mal ins Training eingebaut, obwohl das für Engine gar nicht wichtig ist: Sie zögerte zwar kurz aber sprang dann ganz selbstverständlich. Der Rest war wieder mega schön… auch wenn ich mich echt ärgere, dass ich so ein Glotzer bin und mir dadurch so viel Vorsprung weg nehme.. daher krepelten wir noch vor dem letzten Sprung rum. Aber es wurde trotzdem ein tolles V0 und wir sicherten uns den 1. Platz von 23 Startern. Somit stiegen wir nach nur 5 Turnieren in die A2 auf. Wahnsinn.
Ich kann euch gar nicht sagen, wie sich das anfühlt. Für mich waren es immer die anderen, die es schaffen innerhalb von wenigen Turnieren aufzusteigen. Ich hatte mit der 1 immer ein Problem und gerade nach Pika, mit der ich ja jeweils 30 Turniere in jeder Klasse brauchte um aufzusteigen, ist das für mich jetzt einfach unbeschreiblich einen so souveränen Hund zu haben.

Direkt im Anschluss ging es mit Django in der A2 weiter. Ich hatte etwas Sorge, dass er mit mir nicht laufen würde, weil er mich im Vorbereitungsbereich nicht eines Blickes würdigte (ich bin bisher 1x mit ihm gelaufen 😀 ), aber im Parcours war er dann toll bei der Sache. Nicht ganz so schnell wie bei Herrchen und dadurch litt seine Sprungtechnik auch etwas, aber wir kamen mit einem SG aus dem Lauf. Über die Stange und die VW habe ich mich echt ein bisschen geärgert, denn beides war total unnötig (von mir). Nun ja, schade!

Dann ging es mit Karsten & Yuca weiter. Die beiden liefen souverän ihre 1. Aufstiegsquali für die A3 und erreichten den 2. Platz. Mega gut.

Als letztes bei den A-Läufen waren Karsten und Pika am Start. Ich war wirklich mega gespannt. Der Start war schon mal ganz brav und dann muss ich sagen, dass Pika wirklich brav war und toll gelaufen ist. Die Verweigerungen waren Abstimmungsprobleme (Karsten ist dieses „alles genau anzeigen“ nicht ganz gewöhnt :D), aber sie hat alles gemacht, was sie sollte. Sogar die Zonen waren ok (von Wippe abgesehen…). Somit kamen die beiden mit einem G ins Ziel.

Das Wetter war leider wieder typisch Plätscherwald, es war soooo nervig. Ich hasse so ein Wetter, wenn man mit Kind unterwegs ist. Aber Liam hat den Zeltknast super gut mitgemacht und wir haben uns toll mit seinen Bauklötzen und Autos beschäftigt und zwischendurch hat er sogar ein paar Stunden geschlafen. Bestes Zwergenkind!

Die Jumpings waren dann mit 3x Dis in der Gruppe durchwachsen. Engine lief das einzige Dis an diesem WE und ich hab mich so drüber gefreut (sieht man im Video auch). Ich finde es so schön, wenn sie sich löst und dann halt auch mal eigene Entscheidungen trifft.
Django und ich konnten die Gruppen-Ehre retten und liefen mit einem schönen V0 auf den 1. Platz. Leider rutschte ich bei der einen Hürde etwas ins Bein (sieht man aufm Video nicht, tat aber höllisch weh), weil es durch den Regen so glatt war… mein Oberschenkel fand das gar nicht gut. Das Humpeln bei mir wurde von Tag zu Tag schlimmer…

Gegen 18 Uhr waren wir dann schließlich zu Hause, Liam und ich düsten direkt in die warme Badewanne und dann gleich weiter ins Bett. Müüüüüdeeeee… .

Sonntag konnten wir zum Glück später aufstehen, denn durch den Aufstieg mussten wir ja nicht direkt 8.30 Uhr zum 1. Start da sein. Also ließ ich Liam ausschlafen (6.56 😉 ) und wir fuhren gg. 7:35 Uhr Zuhause los. Patrick war dann bereits vor uns da. Das Wetter war vieeeel besser!
Heute war Karsten leider nicht mit dabei, sodass ich mit Engine und Pika startete. Engine fing wieder an. Der erste A2 Start. Nen bisschen aufgeregt war ich ja schon. Aber bis auf die etwas grenzwertige Wippe war der Lauf einfach wieder unbeschreiblich gut… und wir liefen erneut 0 und auf den 1. Platz. Somit war unsere 1. Aufstiegsquali für die A3 gesichert. Oh man, das ist unfassbar… 😀
Bei Pika versuchte ich mal wirklich entspannt an den Lauf zu gehen und ich muss sagen, dass ich sogar recht zufrieden war. Ja, es fielen 2 Stangen, die unnötig waren und na ja, über den A-Wandabgang reden wir lieber nicht… aber es war mal wieder ein Teamgefühl. Das hatte mir in den letzten Turnieren ja immer ein wenig gefehlt. Meine verrückte Pika. Sie ist für mich trotzdem die Allerbeste, egal wie irre wir durch den Parcours rennen. Agi is ja nicht alles, ne.

Zu den Jumpings: Engine. Ohne Worte. V0, 2. von 23 Startern.
Pika wurde dann leider ein Dis. Ich hab mich so zielsicher verlaufen. Tja, das kommt davon, wenn man kurz vorher fast mit dem Sohn zusammen einschläft, total verdattert an den Start geht und feststellt, dass man sich nicht mehr so sicher ist wie der Parcours überhaupt geht. Die Parcoursbegehung habe ich richtig gemacht… im Lauf war ich mir dann sicher, dass der Sprung von innen war… Joa, das wurde dann halt das DIS. 😀 Aber ein schönes =).

Somit war die Gini am Sonntag 2 Mal auf dem Treppchen vertreten und konnte sich die Kombiwertung in der A2 Large sichern. Streberlotte…

Abends sind André und ich dann noch „schön essen“ gefahren, gingen noch ne Runde mit den Hunden und dann war wieder schlafen angesagt.

Heute klingelte der Wecker 6.45 Uhr. Die Männer schliefen noch etwas länger. Das Wetter versprach wieder gut zu werden. Da Patrick leider heute verhindert war, hatte ich meinen Papa gefragt, ob er uns begleiten würde. Somit hat er heute das Liam-Sitting übernommen. 🙂

Wir waren gerade so mit Kirsten am Quatschen, als mir auffiel, dass die Large ja anfangen und ich direkt die erste nach der Parcoursbegehung bin und den Hund noch gar nicht bei mir habe. Es wurde dann also etwas hektisch, sodass Engine und ich vom Auto direkt bis zum Start rannten. Das merkte man ihr dann direkt an, denn das Kleinteil hat mich angepöbelt und gebellt im Parcours. Ich war ja leicht schockiert. 😀 Aber irgendwie auch süß.
Und es wurde mir ja fast langsam peinlich, aber erneut konnten wir den Parcours fehlerfrei ins Ziel bringen und da es nur 3 überhaupt schafften den Parcours zu bewältigen, sicherten wir uns den 1. Platz. Nun muss ich aber doch etwas mehr auf Stehenbleiben an den Zonen beharren, ich bin zu laaaaaahm… >.<

Mit Pika… ja, ich wollte mal was Neues an den Zonen probieren. An der Wand funktionierte es noch… am Steg schoss sie dann leider an mir vorbei und nahm die Hürde von der falschen Seite. Bis zum vorletzten Gerät waren wir fehlerfrei… ach Mensch, so ein V0 mit ihr hätte meiner Seele mal wieder ganz gut getan… aber sollte nicht sein.

Der Jumping mit Gini lief wieder richtig gut… bis auf, dass sie mich erneut anpöbelte (ich glaub, da müssen wir mal ein ernstes Wörtchen reden 😀 ), weil ich zu lahm war… dennoch V0… und der 3. Platz. In der Kombiwertung konnten wir es erneut auf Platz 1 schaffen.
Der Jumping mit Pika war auch gut. Leider verstand sie das Wort TUNNEL mal wieder nicht und musste mit mir mitrennen.. oh Mann… na ja, der Slalomeingang war halt ihr schlechter Winkel.. aber es fiel keine Stange und sie war einfach brav UND sie hat den verdeckten Tunnel gefunden, yeeeeey.
Tja und dann kam ich ins Ziel, keine Ansage über Zeit oder Verweigerungen oder sonst was… und als dann der Richter zum Richterzelt ging, da schwante mir nichts Gutes… Die Zeitmessanlage hatte nicht gemessen und die Handstoppung auch nicht. Ahhhh… und das, wo ich mit meinem Bein immer mehr Probleme hatte!
Na ja, die Wiederholung ein paar Läufer später war dann grottig… da fand sie den verdeckten Tunnel nicht mehr… aber sonst konnten wir alle Verweigerungen reproduzieren hrhr… 😉

Die Sonne war heute übrigens unser bester Freund, sooo ein schönes Wetterchen. Da machen Turniere doch gleich Spaß und das Zwergenkind machte auch den 3. Tag gut mit.

14572193_10154568539814049_6264280692936529652_n

Ja, dann kam die Siegerehrung. Ich wusste, dass wir ganz gute Chancen auf den Gesamtsieg der Large hatten… aber ich wusste auch, dass einige andere viele V0 hatten… und dann wurden wir wirklich aufgerufen.
Klein Gini hat in ihrer ersten Saison, mit zarten 19 Monaten bereits so eine große Veranstaltung gewonnen. Mit 5 fehlerfreien Läufen, davon 3x Platz 1, 1x Platz 2 und 1x Platz 3 wurde sie Quadriga-Cup Siegerin in der Large.
U.n.f.a.s.s.b.a.r.
S.t.o.l.z.
Mit der eigenen Nachzucht einen so tollen Karrierestart hinzulegen, das macht einen wirklich stolz, glücklich… und ich weiß, dass es die allerbeste Entscheidung war, dass sie bei uns blieb. Kleinteil, du bist der Hammer.

2 Kommentare

  1. 🙂

  2. Top! 😀

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.