Landesmeisterschaft & offenes Turnier MV Berolina

Wir haben es geschafft. Das erste Turnierwochenende im eigenen Verein liegt hinter uns. Da sich letztes Jahr niemand fand, der die Landesmeisterschaft übernehmen wollte, haben wir uns entschieden, dass wir die LM nach Berolina holen. Die letzten Tage, Wochen und Monate waren wir mit den Vorbereitungen beschäftigt. Sponsoren suchen, Ideen für Pokale sammeln, Helferlisten machen, Essensideen sammeln, usw usf. Im Endeffekt kann ich sagen, dass ich unglaublich zufrieden bin mit den beiden Turniertagen.

Ich war bereits seit Mittwoch auf dem Platz. Wir haben uns ein schönes Plätzchen für unseren Wohnwagen gesucht und es uns schon mal bequem gemacht. André musste leider Mittwoch und Donnerstag noch arbeiten. Da ich es jedoch echt gruselig finde ganz allein auf dem Platz zu schlafen, habe ich meinen Dad gefragt, ob er ggf. mit im Wohnwagen schlafen würde, was er dann auch machte. 🙂 So verbrachten wir schon 2 Tage entspannt auf dem Platz, nutzten die Zeit aber auch um schon viele Dinge vorzubereiten und einkaufen zu fahren. Weiterhin startete für mich am Donnerstag wieder die Uni, wo ich 2 Vorlesungen hatte.

Freitag ging es dann nochmal richtig los. Mit Sonjas Unterstützung machten wir den groben Feinschliff und als dann noch mehr Helfer da waren, konnten wir auch die Zelte schon aufbauen. Zum Mittag kam dann André und auf dem Nachmittag trafen auch Schwiegermama und Annelie auf dem Platz ein, die von Schwiegerpapa gebracht wurden. Ich hatte derweil noch etwas Training gegeben.

Danach wurden die letzten Handgriffe gemacht und wir verzogen uns in den Wohnwagen für’s Abendbrot. Samstag hieß es ja früh aufstehen. Leider begann es Freitag Abend dann zu schütten wie verrückt, was die halbe Nacht anhielt, zusammen mit extrem starkem Wind. Ich bin jede Stunde wach geworden und habe geschaut, ob die Zelte dem Wind statt halten. Furchtbar war das.
6 Uhr war die Nacht dann eh vorbei. Schnell die Hunde raus gelassen, dann ging es schon los mit den Vorbereitungen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an Schwiegermama, Annelie, meinem besten Mann André und meiner Schwester Diana, die zum Turnier extrem viel geholfen haben!!! Ohne euch wäre vieles auf jeden Fall stressiger gewesen! :-*

Nun zur Landesmeisterschaft. Ich ging mit Icon und Engine an den Start, Patrick mit Pika.
Es ging mit Icons Läufen los. Sibylle Vogt war Richterin und stellte das ganze WE wirklich schöne Parcours, die mir durchweg gut gefielen.
Meine Läufe mit Icon: Ich bekam vor dem Slalomeingang etwas Muffensausen und führte Icon vieeeeel zu weit nach außen und versperrte ihm somit den Slalomeingang. Das blieb dann auch der einzige Fehler. Schade! Somit ein V5, aber noch im Rennen für den Titel.
Der Jumping… war soooo einfach und ich glaube, dass Icon den gut geschafft hätte. Na ja, leider leider leider war er der Meinung nach dem 4. Gerät zu meinem Papa zu rennen, der plötzlich auf der Bildfläche auftauchte (obwohl ich ihm sagte, dass er von Anfang an mit an den Start kommen soll, damit Icon weiß, dass er da ist). Nun ja, war nun so. Schade. 🙂

Zu Engines Läufen: Es war einfach so Pech. Im ALauf sorgte meine hektische Handbewegung dafür, dass sie viel zu früh in den Luft sprang und dann die Hürde nicht mehr springen konnte. Somit nen Fehler für uns. 🙁 Der Jumping… leider, leider, rannte sie mir vor dem 3. Gerät ein wenig in die Beine und somit bekamen wir dafür ne Berührung. Das ist momentan auch unser größtes Problem, dass sie oft mit meinen Beinen kollidiert. Muss mal schauen, wie ich das in den Griff bekomme. Somit also ein V5 für uns und somit kamen wir leider „nur“ auf den 4. Platz der Gesamtwertung. Schade, schade. 🙁

Patrick mit Pika hatten tolle Läufe. Pika arbeitete alle Kontaktzonen super und war auch sonst wirklich super ansprechbar und brav. Nur das Startproblem brachte beide dazu durchgängig DIS zu laufen. 🙁

Sonntag ging es dann mit dem offenen Turnier weiter. In gleicher Konstellation ging es an den Start. Nur dieses Mal begann die A3. Engine und ich bekamen erneut eine Berührung und den Awandabgang. Ansonsten war ich wieder super zufrieden über mein rotes Mausi. Über den Jumping „ärgere“ ich mich wirklich heute noch, weil ich nicht verstehe, warum sie da ins DIS gegangen ist. Sie nahm meinen Wechsel nach dem außen nicht an und kreuzte hinter meinem Rücken auf die falsche Seite und dann bekam ich sie nicht mehr weg. Manno. 🙁 Der Lauf sonst wieder super schön und ich mega zufrieden.

Dann ging es weiter mit Icon. Dieses Mal mit beiden Elternteilen mit am Start. Und was soll ich sagen? Der kleine Bub rennt mit mir fehlerfrei durch den Parcours und somit landen wir auf dem 1. Platz. Juchuuuu. Nun haben wir schon die 2. Quali für die A2. Leider hat unser Kameramann ein paar Probleme beim Filmen gehabt, daher ist das Video nicht ganz vollständig. Der Jumping. Blödheit muss bestraft werden. Wieder viel zu früh den Wechsel gemacht und da stand ich vorm Slalomeingang. Kurz vor Ende zog er dann noch mit an ner Hürde vorbei. Somit 2 VW. Trotzdem war ich sehr zufrieden. 🙂

Ziemlich zufrieden vom tollen WE ging es dann zu 19 Uhr nach Hause, vorher noch den Wohnwagen wegbringen. Nun sind Schwiegermama und Annelie noch bis morgen hier.

Am Wochenende geht’s dann zum HSV Plänterwald. 4 tolle Tage! Ich freu mich.

Ein riesiges Danke an Aleks für die Bilder (im Video). =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.