Turnier HSG Berlin

Gepostet von am 14 Mai 2018 in Agility, Turniere | Keine Kommentare

Turnier HSG Berlin

Dieses Mal nutze ich die freie Zeit direkt nach dem Turnier, um das hier auf den aktuellen Stand zu bringen. Am Samstag und Sonntag fand beim HSG Berlin in Wensickendorf das Himmelfahrtsturnier statt. Gemeldet hatte ich Icon, Engine und Pikachu. André, weltbester Mann eben <3, baute am Freitag nach der Arbeit direkt schon unser Zelt auf, sodass ich Samstag ganz in Ruhe ankommen konnte. Mit dabei waren Patrick mit Any (Sa), mein Dad (So), Jenny (So) und Carolin mit Alvin (Sa+So), welche ihren ersten Turnierstart hatte und natürlich Liam.

Im Vorfeld war ich mir nicht mal sicher, ob ich wirklich alle Läufe starten kann. Schon seit Wochen schmerzten mir nach Belastung die Stellen oberhalb meines Knöchels. Sonst hörte es recht schnell wieder auf aber seit letztem Mittwoch hatte ich permanent Schmerzen. So eben auch am Samstag Morgen noch. Aber ich dachte: Schauen wir mal, wie es so geht. Sonst melde ich halt ab. Und nach den A-Läufen am Samstag brannten mir so die Beine, dass ich am liebsten geheult hätte. Ich war fast permanent dabei meine Beine mit Pferdesalbe einzureiben, damit die Schmerzen erträglich blieben. Wie irre und doof muss man sein. 😉

Das Wetter war einfach irre. Irre warm. Unerträglich warm. Kaum auszuhalten warm. Irgendwann ging dann auch keine einzige Windböe mehr und wir transpirierten in der Hitze vor uns hin. Icon war dann von meiner 3er Bande als erstes dran. Schöner Parcours. Bereits im Startbereich brach er mir von der Aufmerksamkeit aber wieder weg und suchte irgendetwas am Horizont. Es ist wirklich kurios. Er ist im Turnier so völlig anders, unglaublich abgelenkt, sehr, sehr verhalten im Laufen… aber zuverlässig. Das muss man ihm lassen. Dennoch wünsche ich mir, dass wir bald auch im Turnier sein Trainingstempo und seine Aufmerksamkeit haben. Aber ich möchte ja nicht meckern, ich bin wirklich zufrieden mit ihm. Er ist immerhin nicht mein Hund und bleibt mittlerweile trotzdem mit mir im Parcours, was vor einem Jahr noch nicht selbstverständlich war. 😉
Somit war er auch in diesem Lauf wieder unglaublich konstant und blieb fehlerfrei. Seine Stegzone war super, A-Wand ebenso. Bester Icon. Das hieß dann Platz 2 für uns und die 3. Quali von 5en, die wir ja nun für die A3 brauchen. Zwei Qualis an zwei folgenden Wochenenden. <3
Nach alter PO wären wir nun aufgestiegen. Aber ich bin eigentlich ganz froh, dass wir noch etwas in der A2 bleiben müssen, in der Hoffnung, dass wir ihn auch im Turnier bald auf dem Trainingslevel haben.

Dann ging es erst mit Engine und dann mit Pika an den Start. Bei Engine war es wieder Pech. Sie nimmt mir leider im Turnier das wegschicken nicht so gut an, somit gab es da die erste Verweigerung… und an der A-Wand fehlte ihr der zweite Sprung in die Zone, was ich leider nicht gesehen habe, somit kamen wir mit einem SG ins Ziel. Und Pika… ja Pika… ich weiß manchmal nicht, was ich mit der kleinen Erdnuss noch machen soll. Start war prima. Anfang war prima. Dann kommen wir zu der Steg-Tunnel-Verleitung. Ehrlich, es ist etwas, was gerade sie im Schlaf kann, wo sie Geräte unterscheiden kann wie keine zweite und dann ballert sie an mir vorbei in den Tunnel, obwohl ich bereits vorm Sprung ihr das Steg-Kommando gab. Tschüss. Dis. In der Wiederholung (wo sie den Steg dann kannte, Wunder, oh Wunder) sprang sie mir dann ziemlich frech vom Steg ab. Das war dann der Abbruch. Irgendwie möchte ich gern in ihren Kopf ankommen und sie soll lernen, dass es mir so keinen Spaß macht. Also werden abgesprungene Kontaktzonen vorläufig auch einen Abbruch nach sich ziehen, damit sie lernt, dass es danach eben nicht mehr weiter geht. Vielleicht kommt das ja irgendwann bei ihr an. Sie ist so gut; sie macht so Spaß, aber dieses Ausklinken, nicht zuhören an den Zonen, da hab ich wirklich keine Idee. Ansonsten lässt sie sich mittlerweile wirklich gut führen, wie man dann am Jumping sieht. Die Hürde nach dem Tunnel war eng und ich zu spät, ansonsten war sie super dabei. Im Tunnel hat sie sich dann anscheinend überschlagen, zumindest sieht man, dass sie ab der Mauer keinen flüssigen Bewegungsablauf hat. Das sah ich leider erst, als dann auch noch die letzte Stange fiel. Arme Maus. Wir waren dann lange auslaufen, nach dem Turnier noch spazieren, da war dann wieder alles okay, zum Glück. Icon hatte im Jumping wieder die klatschenden Affen im Kopf und kam an der Starthürde erstmal vorbei zu mir und somit begannen wir direkt mit einer Verweigerung. Aber in diesem Lauf kam er wenigstens zwischendurch etwas auf Tempo. 🙂
Na ja, Engine ging mir leider früh ins Dis. Ich fand den Jumping auch nicht schön. Die Ecke zum Weitsprung war für die Hunde ne Katastrophe und ich versuchte bei Engine noch anders zu führen, als ich es dann bei Pika tat, was leider nicht gut war.
Also gab es für diesen Tag nur eine Platzierung für uns und einen der schönen Kaffeebecher. Danke, Icon.

Sonntag waren wir dann in leicht anderer Besetzung unterwegs. Anstelle von Patrick war dieses Mal mein Papa dabei. Auch da fing Icon wieder an. Und auch hier hatte er vorm Start wieder irgendwelche Stimmen im Ohr und suchte während des Parcours irgendwas/irgendwen. Wie auch immer. Die Slalomverweigerung ging dann trotzdem auf meine Kappe, da habe ich ihm zu wenig Platz gelassen. Somit V5. Drei Qualis nacheinander wären ja auch frech gewesen. 😉
Dann kam Engines A-Lauf. Vorher schrieb ich André noch „Nicht mein Parcours“… und dann rennt Gini mit mir da durch wie eine Gestörte und bleibt einfach bis zum Ende fehlerfrei und somit erreichen wir den 1. Platz von 20 Hunden <3. Der Steg hat uns ne Menge Zeit gekostet, Wippe war grenzwertig, 1-2 Bögen zu weit… und dennoch bin ich einfach unendlich happy, denn das Kleinteil hat das erste Mal die 5 Meter-Marke in nem A-Lauf geknackt. Mein rotes Monster. Nach unserem grandiosen Schnelldurchlauf in die A3, dem absoluten Einbruch ab Sommer letzten Jahres, dann das geniale Training bei Steffi ab Herbst, geht es langsam wieder bergauf. Sie hört zu, sie macht, sie ist dabei. Wir haben noch ein paar Baustellen, aber im Großen und Ganzen bin ich enorm zufrieden mit uns. Nur die Jumpings müssen jetzt langsam mal wieder besser werden, an denen scheitern wir immer irgendwie sehr doof. So auch gestern. Eine unnötige Verweigerung. Dann läuft sie wieder super. Slalomeingang habe ich mich endlich mal getraut hinter ihr zu wechseln (ich weiß, dass sie es kann, aber im Turnier trau ich mich irgendwie nicht). Leider, leider habe ich unterschätzt wie weit die Hunde aus dem Tunnel vor dem Reifen kommen und dann springt sie zwei Mal zwischen Rahmen und Reifen. Schon doof, wenn man im Verein nun die neusten Geräte zum Training hat… schade, schade, sonst war ich wirklich zufrieden mit dem Lauf.
Nun ja und zu Pika. Siehe oben. A-Lauf Frühstart, zurückgesetzt, dadurch DIS. Dann lief es sogar recht gut. Menno. Jumping war dann irgendwie Chaos, da habe ich schon am Anfang zu viel kontrolliert, dadurch falsches Tunnelloch und dann hatte sie ne „weg“-Amnesie nach dem Slalom.

Nun haben wir erstmal zwei Wochen Pause, bis es dann mit dem Turnier beim HSV Plänterwald weiter geht und wir den 1. Vereinscup-Lauf starten. 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.